Zwischen dem 01.01. und dem 06.01.2020 ereilten uns gleich drei Einsätze.

Der erste Einsatz in diesem Jahr war mal wieder eine Kombination zwischen Mantrailer und Flächenhunden. Auf der Suche nach einer Frau die bereits seit drei Tagen vermisst wurde, endete die Spur des Trailers an einem Grüngürtel. Vorsorglich wurde das kleine Waldstück, dass sehr dichten Bewuchs hatte, noch mit Flächenhunden abgesucht. Auch eine negative Aussage kann eine wichtige Aussage sein. Es laufen weitere Ermittlungen der Polizei.

Gleich zweimal in einer Nacht wurden die Mantrailer angefordert.

Während sich der erste Einsatz schon während der Anfahrt erledigt hatte. Die vermisste Person konnte durch den Hubschrauber gefunden werden. Folge gleich die nächste Alarmierung.

Etwa 30 km vom Wohnort des Vermissten, wurde dieser von Zeugen gesehen. Die Spur der Mantrailer endete an einem Waldstück unmittelbar neben der Hauptstraße. Da nicht genau feststand, ob die Spur an der Hauptstraße oder im Wald endete wurde das Waldstück vorsorglich mit einem Hubschrauber und mit Flächenhunden der BRH Rettungshundestaffel Bonn-Rhein-Sieg abgesucht.

Der Mann erreichte selbständig in den frühen Morgenstunden seine Wohnanschrift.

Wir möchten uns bei allen Kräften der Polizei und bei der RHS Bonn-Rhein-Sieg für die gute und reibungslose Zusammenarbeit bedanken.